Bedürfnisse

Merkmale von Bedürfnissen:
• unabhängig von einer bestimmten Person, einem bestimmten Ort, einer bestimmten Zeit
• kann jeder nachvollziehen/zustimmen, universeller Charakter
• werden formuliert als: „Ich brauche …“, „Ich möchte …“, „Mir ist … wichtig.“
• erfüllte/ unerfüllte Bedürfnisse sind die Ursachen/ Wurzeln für unsere Gefühle

Abenteuer
Abwechslung
Achtsamkeit
Achtung
Ästhetik
Aktivität
Aktualisierung
Aktualität
Akzeptanz
Alleinsein
Anerkennung
Angemessenheit
Annahme
Anteilnahme
Anregung
Ästhetik
Aufgeschlossenheit
Aufmerksamkeit
Aufrichtigkeit
Augenhöhe
Ausdruck
Ausgeglichenheit
Ausgewogenheit
Austausch
Authentizität
Autonomie
Balance
Bedeutung haben
Beitragen
Berechenbarkeit
Berührung
Bescheidenheit
Besonderem
Bestätigung
Beständigkeit
Bewegung
Bewusstsein
Bildung
Dankbarkeit
Danksagung
Dauerhaftigkeit
Dienen
Diskretion
Distanz
Durchführen
Effektivität
Effizienz
Ehrfurcht
Ehrlichkeit
Eigenständigkeit
Eigenverantwortung
einbezogen sein
Einfachheit
Einfühlsamkeit
Einfühlung(svermögen)
Einsicht
emotionale Sicherheit
Empathie
Engagement
Entdecken
Entfaltung
Entlastung
Entschlossenheit
Entspannung
Entwicklung
Erfahrung
Erfüllung
Erholung
Ernst
ernst genommen werden
Ernsthaftigkeit
Erreichen
Fairness
Familienleben
Fantasie
Feiern
Fitness
Flexibilität
Freiheit
Freiwilligkeit
Freizeit
Freude
Freundlichkeit
Freundschaft
Frieden
Fürsorge
Ganzheit
Geben
Geborgenheit
Geburt
gehört werden
geistige Herausforderung
geistiges Wachstum
Gelassenheit
Gemeinsamkeit
Gemeinschaft
Genauigkeit
genießen
Genuss
Gerechtigkeit
gesehen werden
Gesellschaft
Geselligkeit
Gesundheit
Gewissen
Gewissenhaftigkeit
Glaube
Glaubwürdigkeit
Gleichbehandlung
Gleichberechtigung
Gleichgewicht
Gleichwertigkeit
Glück
Großherzigkeit
Güte
gute Laune
Handeln
Harmonie
Heilung
Heiterkeit
Herausforderung
Hilfe
Hilfsbereitschaft
Höflichkeit
Hoffnung
Humor
Identität
Individualismus
Individualität
Information
Initiative
innere Ausgeglichenheit
innerer Friede
Inspiration
Integrität
Intensität
Intimität
Klarheit
Komfort
Kommunikation
Kooperation
Können
Konfliktfähigkeit
Kongruenz
Kontakt
Kontinuität
Kontrolle
körperliche Herausforderung
körperliche Nähe
Kreativität
Kultur
Kunst
Lebendigkeit
Lebensfreude
Lebenslust
Leichtigkeit
Leidenschaft
Lernen
Liebe
Lockerheit
Loslassen
Meisterschaft
Menschlichkeit
Mitbestimmung
Miteinander
Mitgefühl
mitgestalten
Mitteilung
Musik
Muße
Nachsicht
Nähe
Nahrung
Natur
Neugier
Objektivität
Offenheit
Optimismus
Ordnung
Orientierung
partnerschaftlicher Umgang
persönliches Wachstum
Persönlichkeit
Perspektive
Pflichtbewusstsein
Platz finden, eigenen
Prägnanz
Präsenz
Pflege
Privatsphäre
Pünktlichkeit
Raum
Rechtmäßigkeit
Regelmäßigkeit
Regeneration
Religion
Respekt
Rhythmus
Rituale einsetzen
Rücksicht(nahme)
Ruhe
Sauberkeit
Sättigung
Schaffen
Schlaf (vor allem nachts)
Schönheit
Schutz
Sein
seinen Platz finden
Selbstbehauptung
Selbstbeherrschung
Selbstbestimmung
Selbstentfaltung
Selbsterhalt
Selbsterkenntnis
Selbstrespekt
Selbstverantwortung,
Selbstvertrauen
Selbstverwirklichung
Selbstwert(gefühl)
Selbstwertschätzung
Sensibilität
Sexualität
Sicherheit
Sinn
soziales Engagement
Spaß
Spiel
Spiritualität
Spontanität
Sport
Stabilität
Stille
Stimmigkeit
Stimulation
Struktur(en)
Tatkraft
Teilnahme
Tiefe
Toleranz
Transparenz
Trauer (Verlust)
Treue
Trost
Überleben
Umweltbewusstsein
Unabhängigkeit
Unparteilichkeit
Unterkunft
Unterstützung
Ursache sein
Veränderung
Verantwortlichkeit
Verantwortung
Verbindlichkeit
Verbindung
Verbundenheit
Vergebung
Vergnügen
Verlässlichkeit
Vernunft
Verschwiegenheit
Verständigung
Verständnis
Verstehen
Vertrauen
Vertraulichkeit
Verzeihen
Vielfalt
Vielseitigkeit
Vitalität
Vorwärtskommen
Wachstum
Wahlfreiheit
Wärme
Wahlmöglichkeit
wahrgenommen werden
Wahrhaftigkeit
Wahrheit
Wechselbeziehung
Weiterkommen
Weitsicht
Wertschätzung
wichtig sein
wirtschaftliche Sicherheit
Wissen
Wissen um den Weg
Wohlwollen
Würde
Würdigung
Zärtlichkeit
Zeit für Integration
Zeit sinnvoll nutzen
Zielstrebigkeit
Zugehörigkeit
Zuhören
Zuneigung
Zusammenarbeit
Zuspruch
Zuverlässigkeit
Zuversicht
Zweckbestimmung
Zweisamkeit

Wenn wir erkennen, dass alle Menschen (Chef, Mitarbeiter, Mann, Frau, Kind, Schüler, Lehrer, Krankenschwester, Polizist, Terrorist, Manager, Reicher, Armer, …) die gleichen menschlichen Bedürfnisse oder Interessen haben, dann können wir neue Wege gehen, unsere Welt lebenswerter zu schaffen.

Prof. Manfred Max-Neef, Wirtschaftswissenschaftler und Träger des Alternativen Nobelpreises, fand heraus, dass wir Menschen gerade mal neun Grundbedürfnisse haben, die alle teilen – jenseits von Geschlecht, Alter, Kultur, Hautfarbe, Ethnie oder Religion.

Marschall B. Rosenberg kam in seinen Forschungen auf eine ähnliche Liste. Sie gibt eine Orientierung beim Identifizieren dieser Grundbedürfnisse.

Bedürfnisse, die die meisten teilen: Neun Grundbedürfnisse und ihre Variationen

Selbsterhalt – Schutz, Sicherheit
Liebe – Zuwendung, Nähe, Kontakt
Verständnis – Empathie, Einfühlung, Mitgefühl
Aufrichtigkeit – Offenheit, Authentizität
Zugehörigkeit – Gemeinschaft, Beteiligung, Miteinander
Kreativität – Spiel, Ruhe, Muße
Freiheit – Selbstbestimmung, Mitbestimmung
Feiern – Freude ausdrücken, Anteilnahme, Trauern
Sinnhaftigkeit – Selbstverwirklichung, Identität

Bedürfnisse erkennen, z B:

Ich fühle mich hilflos. – Ich brauche Hilfe.
Ich fühle mich ohnmächtig. – Mir fehlt Macht / Mitbestimmung.
Es ist mir unklar, ob… – Ich benötige Klarheit über …
Ich fühle mich unsicher. – Ich möchte mehr Sicherheit.