Gewaltfreie Kommunikation

Bedürfnis-Beispiele

Ohne dass wir es vielleicht beabsichtigen, haben unsere Worte und unsere Art zu sprechen oft Verletzung und Leid zur Folge – bei anderen und auch bei uns selbst.

Die Gewaltfreie Kommunikation (GfK) hilft uns, bewusster zuzuhören und uns oder unserem Gegenüber respektvolle Aufmerksamkeit zu schenken. Gleichzeitig lernen wir, uns ehrlich und klar auszudrücken.

Die GfK wurde von Marshall B. Rosenberg, einem US-amerikanischen Psychologen, in den 1970er Jahren entwickelt. Ziel ist es, Menschen zu befähigen, zwischenmenschliche Konflikte kommunikativ so zu lösen, dass die Anliegen aller Beteiligten bestmöglich berücksichtigt wurden.

Heute oft auch als “Einfühlsame ~“, „Empathische ~” oder “Wertschätzende Kommunikation” bezeichnet, hilft das Repertoire, folgende Kompetenzen zu fördern:

– sich aufrichtig mitteilen ohne Kritik und Vorwurf
– den Anderen verstehen, auch wenn ich nicht einverstanden bin
– klare Bitten aussprechen, statt Forderungen zu stellen
– sich für meine Werte stark machen, ohne andere zu verurteilen
– mich für eigene Anliegen einsetzen, ohne Recht haben zu müssen
– unerwünschtes Verhalten ansprechen, ohne andere zu kränken
– beim Anderen dahinter liegende Gründe und Bedürfnisse zu hören, statt Kritik, Angriffe oder Vorwürfe gegen mich

Wir treffen uns i d R jeden 4. Donnerstag im Monat, im Kulturbureau K4, Kiefernstraße 4, Düsseldorf – Flingern / Oberbilk und freuen uns über eine möglichst regelmäßige Teilnahme der Einzelnen!

Von ca 19:30 – 21:00 Uhr lernen die Teilnehmenden die Gewaltfreie Kommunikation kennen und anwenden.

Der Eintritt ist frei, Getränke sind gegen Unkostenbeitrag in der Begegnungsstätte erhältlich und Spenden für die Räumlichkeiten, Nebenkosten und mich sehr willkommen!

Für Fragen, Anmeldungen, usw bitte bei mir melden.

Alles Liebe und bis bald. Ich freue mich auf Euch!